Feststellungsprüfung

Der Besuch des Studienkollegs endet mit der Feststellungsprüfung. Sie bescheinigt, dass der zukünftige Student die fachlichen und sprachlichen Voraussetzungen für ein Studium an einer deutschen Hochschule oder Universität erfüllt. Sie ist Voraussetzung für die Bewerbung an einer Hochschule.

Das Zeugnis der Feststellungsprüfung des Europäischen Studienkollegs der Wirtschaft ist bundesweit anerkannt. Es berechtigt zur Aufnahme eines Studiums an allen Universitäten und Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland.

Mit der Feststellungsprüfung erhält der Kollegiat einen fachorienierten Hochschulzugang. Das heißt, er darf nur Studiengänge belegen, die seinem Schwerpunktkurs am Studienkolleg (am ESKW T-Kurs, W-Kurs oder SW-Kurs) entsprechen. Möchte ein Kollegiat, der zum Beispiel die Feststellungsprüfung in einem T-Kurs gemacht hat, im Anschluss ein wirtschaftswissenschaftliches Studienfach belegen, muss er eine sogenannte Ergänzungsprüfung absolvieren. In dieser Prüfung werden die Fächer geprüft, die nicht Teil des von ihm gewählten Schwerpunktkurses waren.

Am Europäischen Studienkolleg der Wirtschaft werden grundsätzlich die Unterrichtsfächer Deutsch und Mathematik schriftlich geprüft. Hinzu kommt ein Hauptfach des gewählten Schwerpunktkurses. Mündliche Prüfungen sind in allen Ausbildungsfächern möglich.

Die Termine der Feststellungsprüfung am Europäischen Studienkolleg der Wirtschaft werden immer so gewählt, dass die zu Prüfenden rechtzeitig zu den Bewerbungszeiträumen der Hochschulen ihr Zeugnis erhalten.

Grundsätzlich ist es auch möglich, die Feststellungsprüfung als externer Prüfling abzulegen.

Anmeldung zum Feststellungsprüfung für externe Prüflinge

Die nächste Feststellungsprüfung findet im Juni 2016 statt. Eine rechtzeitige Anmeldung und Informationen über die Prüfungsinhalte ist zwingend erforderlich.

Zur Anmeldung sind vollständige Bewerbungsunterlagen notwendig!